Top Left Link Buttons
  • Englisch
  • Deutsch

Webcast

Category Archives

Webcast: Houston, wir haben ein Problem – Aber wir können es lösen!

Während der texanische Frost (Deep Freeze) die tödlichen Folgen der Vermischung einer Politik der geringen Energiedichte des Green New Deal mit der neoliberalen Politik der Deregulierung und Privatisierung der Stromerzeugung zur Steigerung der Profite privater Konzerne aufgedeckt hat, ist der „Luftraum“ um den Mars voller inspirierender Versprechen für wissenschaftliche Entdeckungen, die die Zukunft bestimmen werden.  Wir können auch erste kleine Hinweise darauf erkennen, daß sich die Biden-Administration von der britischen Geopolitik von Pompeo und seinen Verbündeten entfernen könnte, die das Potential der Trump-Administration zu einer friedlichen Zusammenarbeit mit Russland und China untergraben haben.

In ihrem wöchentlichen Dialog sagte Zepp-LaRouche, es sei noch zu früh zu entscheiden, ob die neue US-Regierung Schritte unternehmen werde, um die endlosen Kriege der Bush- und Obama-Jahre zu beenden, aber es gebe Anzeichen aus Bidens Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz, daß ein Wandel möglich sei. Es wird auch immer deutlicher, daß die Forderung des Schiller-Instituts zunehmend ernst genommen wird, daß der Kampf gegen die COVID-Pandemie ein globales Engagement für ein neues Niveau der Gesundheitsversorgung aller Länder erfordert, auch wenn das Engagement für die Bereitstellung von Impfstoffen für arme Länder unter den relativ reichen Nationen immer noch zu wünschen übrig läßt.


Webcast: US-Winter-Blackouts zeigen Desaster der Energiewende

In ihrem wöchentlichen Dialog warnte Helga Zepp-LaRouche, die völlig unnötigen Todesfälle und die Notlage vieler Menschen in Texas und anderen US-Bundesstaaten aufgrund des heftigen Wintereinbruchs seien ein Vorgeschmack auf das, was passieren wird, wenn der Great Reset und sein Green New Deal nicht gestoppt werden. Diese Todesfälle seien nicht das Ergebnis einer „Naturkatastrophe“, sondern eine Warnung, wie die Zukunft aussehen wird, wenn der Ausstieg aus Kohle und Kernkraft nicht rückgängig gemacht werde. Der neue englische EIR-Sonderbericht „Der große Sprung rückwärts“ (The Great Leap Backward: LaRouche Exposes the Green New Deal https://store.larouchepub.com/product-p/eirsp-2021-1-0-0.htm) enthält sowohl eine Analyse der Gefahren, die sich direkt aus der grünen Agenda ergeben, als auch eine Alternative, die auf den wissenschaftlichen Ideen von Lyndon LaRouche basiert.

Sie ging auch darauf ein, wie der Feldzug gegen Rußland und China die Menschheit der Gefahr eines Atomkrieges aussetzt – und das in einer Zeit, wo Kooperation nicht nur zwingend notwendig, sondern auch möglich ist. Wenn die NATO wegen der hochgespielten Nawalny-Affäre auf Sanktionen gegen Rußland besteht, sollten Mitgliedsstaaten wie Deutschland, Frankreich und Italien die NATO verlassen. In ähnlicher Weise zeigt die Unfähigkeit der Europäischen Union, ihre Bürger rechtzeitig mit COVID-19-Impfstoffen zu versorgen, erneut, daß supranationale Institutionen dieser Art nicht in der Lage sind, für die Bedürfnisse der Bürger einzustehen. Das gleiche Versagen zeigt sich auch in den vorhersehbaren verheerenden Folgen eines europäischen Green New Deal, der zu einem Zusammenbruch des europäischen Energieverbundnetzes führen könnte.

Sie stellte der desaströsen wirtschaftlichen und strategischen Politik der transatlantischen Welt die optimistische Perspektive der drei gleichzeitigen Marsmissionen entgegen. Die Tatsache, daß die Vereinigten Arabischen Emirate ihr Raumfahrtprogramm erst vor sechs Jahren begonnen haben, läßt hoffen, daß auch viele andere Länder mit internationaler wissenschaftlicher Unterstützung die friedliche Erforschung unseres Universums zum Vorteil aller vorantreiben können.


Webcast: Wir haben so viel in unserem Universum zu entdecken

In ihrem wöchentlichen Dialog kontrastierte Helga Zepp-LaRouche die spannende Perspektive der drei fast zeitgleich stattfindenden Marsmissionen mit dem unwürdigen Spektakel des Prozesses gegen den ehemaligen Präsidenten Trump im US-Senat. Sie sagte, die Mars-Missionen „zeigen, wohin die Menschheit gehen sollte….Wir haben so viel zu entdecken.“ Außerdem verwies sie auf die erfolgreiche Entwicklung von COVID-Impfstoffen durch russische und chinesische Forscher und die Bereitschaft beider Länder, diese zu teilen, als ein weiteres Beispiel für die Art der Zusammenarbeit, die in der jetzigen Krise erforderlich ist.

Im Gegensatz dazu müsse man sich die unglaubliche Situation in den USA rund um die Angriffe auf Donald Trump und seine Unterstützer ansehen. Die jüngsten Enthüllungen, wonach die Anführer der Unruhen von den „Proud Boys“ und den „Oath Keepers“ Verbindungen zum FBI hatten, macht deutlich, daß der Angriff auf das Kapitol am 6. Januar nicht von Trump angestiftet wurde, sondern tatsächlich eine „verdeckte Operation“ war.  Und während der Schauprozeß gegen Trump weitergeht, eskalieren die Bemühungen für einen Regimewechsel gegen Putin und Xi im Namen des Great Reset weiter. Zepp-LaRouche forderte die Zuschauer auf, den kommenden EIR-Sonderbericht über den Great Reset/Green New Deal zu studieren und an diesem Samstag die Roundtable-Diskussion über die Lage in Russland zu verfolgen. Beides sind wichtige Möglichkeiten, um zu verstehen, wie das neue Paradigma der Zusammenarbeit zwischen souveränen Staaten Wirklichkeit werden kann.


Webcast: Positiver Sputnikschock für die EU?

Zusammenarbeit in Raumfahrt und zur Bekämpfung der Covid-Pandemie bringt die Menschheit in das Anti-Davos Paradigma.

„Grün“ bedeutet Tod – Es gibt keine Grenzen des Wachstums!


Xi Jinping stiehlt BlackRock die Show

Davos: Den „großen Reset“ mit LaRouches neuem Paradigma verhindern

Die globalistische Konzernelite will die gegenwärtige Davos-Konferenz als den Moment zu nutzen, um ihre globale Banker-Diktatur in Form des grünen New Deal durchzusetzen, doch es gibt Anzeichen dafür, daß die Opposition dagegen vor allem aus China und Rußland wächst und der sich einige Kreise in Europa einschließen. Helga Zepp-LaRouche bezeichnete den bisherigen Konferenzablauf als eine „bunte Mischung“ und sagte, die Oligarchen der Hochfinanz, die negatives Wachstum und Bevölkerungsreduktion wollen, würden inzwischen auf Länder stoßen, die nicht die Absicht hätten, um des „Stakeholder-Kapitalismus“ willens ihre Souveränität aufzugeben. Die Präsidenten Xi und Putin haben in ihren Davos-Reden zu Kooperation und multilateralen Lösungen aufgerufen, wobei Xi erklärte, das unipolare Modell, das darauf beruht, die Nationen gegeneinander auszuspielen, habe ausgedient. Zepp-LaRouche bezeichnete es als ein „Zeichen der Zeit“, daß auch Bundeskanzlerin Merkel Präsident Xi in der Frage des Multilateralismus unterstütze, was der von Biden geäußerten Idee eines gegen China und Rußland gerichteten „demokratischen Gipfels“ aller Nationen widerspräche.

Über die Vereinbarung zwischen Biden und Putin, das START-Abkommen um fünf Jahre zu verlängern, sei zwar vorsichtiger Optimismus angebracht, so Zepp-LaRouche, doch daß Biden Putin in den üblichen geopolitischen Fragen belehren wolle, zeige, daß seine Hintermänner immer noch einer strategischen Ausrichtung folgen, die zum Krieg führen könne. Des Weiteren hätten die reichen Länder versagt, den ärmeren Ländern bei der Bekämpfung der COVID19-Pandemie zu helfen, was bedeutet, daß wir entweder ein Umdenken erzwingen müssen, oder die Pandemie wird nicht besiegt werden. Die einzige Lösung für die von Xi und Putin in Davos angesprochenen Probleme ist die vollständige Umsetzung von Lyndon LaRouches Plan für ein Vier-Mächte-Abkommen und für ein Neues Bretton Woods. Sie rief die Zuschauer auf, sich mit uns dafür zu stark zu machen, mit Hilfe von LaRouches „Vier Gesetzen“ ein globales System aufzubauen, das die Entwicklung aller Nationen ermöglicht.

Melden Sie sich auch für das Internetseminar des Schiller-Instituts am 3. Februar an.

Einladung und Anmeldung


Webcast: Joe Biden soll Green Deal streichen und dritte Welt aufbauen!

Der Ruf nach „Einheit“ ist nicht genug: Entwicklung ist der neue Name für Einheit!

Anmeldung zum Internetseminar des Schiller-Instituts, 03.02.2021, 17-20 Uhr

Grün bedeutet Tod – die neue Seite des Schiller-Instituts

Auszug aus der Resolution für einen weltweiten Widerstand gegen globalen Faschismus: Stoppt die Machterergreifung der Zentralbanken!

Sie nennen es „Great Reset“, den „Großen Neustart“. Unter dem Vorwand, die Weltwirtschaft nach der COVID-19-Pandemie wieder aufzubauen, wollen die führenden Privatbankiers und Milliardäre einen globalen „Regimewechsel“ durchführen, bei dem die Geld- und Finanzpolitik nicht mehr von gewählten Regierungen, sondern direkt von den privaten Zentralbanken und führenden Finanzakteuren bestimmt werden soll. Es ist die letzte Phase der jahrzehntelangen neomalthusianischen Politik, um die völlige Kontrolle über alle Investitionen zugunsten der Spekulanten zu übernehmen und sie ausschließlich in sog. „grüne Technologien“ zu lenken, während alle Investitionen in den produktiven Sektor, die Hochtechnologie-Energie, Industrie, Landwirtschaft und Infrastruktur unterbunden werden.

Resolution lesen und unterschreiben


Webcast: Wir sitzen auf einem Pulverfass – es geht nicht nur um Wahlbetrug

In ihrem wöchentlichen Dialog beleuchtete Helga Zepp-LaRouche die Ereignisse des 6. Januar im Kapitol von Washington und gab den Zuschauern einen Überblick über die strategische Lage, wie man sie in den Mainstream-Medien oder von sogenannten Experten nie zu hören bekommt. Sie räumte mit der Behauptung auf, die Ereignisse dieses Tages seien das Ergebnis der Entfesselung eines „faschistischen Mobs“ durch Trump, und sagte stattdessen, der Vorfall sei eine Art „Reichstagsbrand“ gewesen – ein Vorwand für einen faschistischen Putsch, um den „Großen Reset“ durchzusetzen. Überdies diente dies als Rechtfertigung für die Zensur des Präsidenten und seiner Anhänger durch die Sozialen Medien/Big Tech – ein Versuch, jeden zu kriminalisieren, der sich gegen die Absichten einer ankommenden Biden-Regierung ausspricht.

Währenddessen eskaliert US-Außenminister Pompeo die Kriegsgefahr an vier Brennpunkten –Jemen, Kuba, Iran und Taiwan –, um den Westen in geopolitische Konfrontationen zu verwickeln. Die Welt sitzt auf einem Pulverfass und steht vor einer sich beschleunigenden finanziellen Desintegration, die nur zu überwinden ist, wenn man auf eine höhere Ebene blickt, von der aus die gegenwärtigen Krisen entstanden sind. Dies ist die Methode, die hinter der Gründung des Komitees des Zusammenfalls der Gegensätze steht, das Helga Zepp-LaRouche mit dem Ziel initiierte, ein neues Paradigma für die Menschheit zu schaffen.


Webcast: Die Menschen werden einer Prüfung unterzogen: Krieg oder Frieden hängt vom Handeln Einzelner für das Gemeinwohl ab

Helga Zepp LaRouche betonte, das Zusammentreffen von Krisen, mit denen die Menschheit derzeit konfrontiert sei, verlange von den Bürgern, nun in dem Bewusstsein zu handeln, daß Krieg oder Frieden von ihren Entscheidungen und Handlungen abhängen werde. Die mit dem globalisierten Imperium verbündeten Kräfte, die sich in der City of London und der Wall Street konzentrierten, setzten ihren Weg zur geopolitischen Konfrontation mit Russland und China fort. Ihre Verbündeten aus der Bush-Clinton-Obama-Kriegspartei seien gezwungen gewesen, sich hinter ihren erbärmlichen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden zu stellen, der für seine kriminellen Bestechungs- und Erpressungskampagnen während seiner Amtszeit als Vizepräsident (unter Obama, ed.) entlarvt wurde. Um seine Kandidatur zu unterstützen, griffen sie auf Zensur zurück und wärmten die alten Lügen gegen Rußland wieder auf, indem sie behaupteten, der Inhalt aus Hunter Bidens Laptop, der ein breites Spektrum an kriminellen Aktivitäten zeige, sei eine „russische Desinformationsoperation“. John Ratcliffe (DNI, Director National Intelligence) wies diese Lügen zurück und bekam dabei Verstärkung von der LPAC-Pressekonferenz mit Bill Binney und Kirk Wiebe, die davor warnten, daß bereits ein Bürgerkrieg im Gange sei.


Gleichzeitig drängt US-Verteidigungsminister Esper auf eine militärische Einkreisung Russlands und Chinas, was die Schaffung einer Vierergruppe (Quad) von Streitkräften im Pazifik einschließt, um sich mit der NATO-Ausweitung in den Pazifik zu verbünden!

Wie diesen wahnwitzigen Kriegsplänen entgegengewirkt werden kann, wurde auf einer vom Schiller-Institut mitorganisierten Online-Konferenz dargelegt, an der Menschen aus 30 Ländern teilnahmen, die von einem Expertenpodium, darunter Helga Zepp-LaRouche, Jacques Cheminade und Verbündete des Schiller-Instituts, unterrichtet wurden. In den Präsentationen wurde die Idee der gemeinsamen Prinzipien entwickelt, die die Entwicklung Chinas wie auch der Nationen im Westen geleitet haben, und dass die zwischen ihnen bestehenden Unterschiede nicht nur nicht unversöhnlich, sondern geradezu empfänglich für eine Lösung sind, die auf der Idee des Gemeinwohls beruht. Abschriften dieser Konferenz werden in Kürze veröffentlicht werden.


Webcast—Trump-Amtsenthebung: US-Demokraten hofieren Kriegstreiber Bolton

Nachdem der Amtsenthebungsprozeß gegen Präsident Trump fehlgeschlagen ist, haben sich die britisch-amerikanischen Putschisten nicht unerwartet an die New York Times gewandt, um John Boltons „Memoiren“ zu durchforsten, worin sie neuen Stoff für ihre Umsturzpläne in den USA zu finden hoffen. In ihrem wöchentlichen Webcast sagte Helga Zepp-LaRouche, dies sei ein Zeichen der Verzweiflung, da alle Anklagepunkte von Trumps Anwaltsteam effektiv widerlegt worden seien und ein großer Teil der Bevölkerung über den verfassungswidrigen Angriff auf die Institution der Präsidentschaft entrüstet sei, während die Bevölkerung immer größere Schwierigkeiten hätte, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die größte Gefahr für die imperialen Kräfte, die hinter dem Putsch stehen, sei Trumps Bestreben, bessere Beziehungen zu Rußland und China aufzubauen. Es sei deshalb nicht überraschend, daß Bolton – einer derjenigen, die sich dieser Veränderung in der strategischen Politik der USA vehement entgegenstellen – nun von denselben Demokraten, die ihn in der Vergangenheit als Kriegshetzer angeprangert haben, umgarnt werde. Dieser jüngste Schritt der Kriegsfraktion kommt zu einem Zeitpunkt, wo der US-Präsident seinen Nahost-Friedensplan vorgelegt hat, den Zepp-LaRouche als potentiell erste Stufe eines neuen Verhandlungsprozesses beschrieb, an dem die Palästinenser und Rußland beteiligt werden müssen.

Angesichts des weltweiten sozialen Chaos und der nach wie vor bestehenden Kriegsgefahr forderte sie die Zuschauer auf, sich aktiv am Kampf gegen die Geopolitiker zu beteiligen und für einen Großmachtgipfel zu mobilisieren, der Sicherheit und wirtschaftliche Zusammenarbeit gewährleisten kann. Ein wichtiger Aspekt dieser Mobilisierung müsse die Wiederbelebung der klassischen Kultur sein, um den Menschen den nötigen moralischen Rückhalt zu geben.

 


Webcast—NOTAUFRUF, den Dritten Weltkrieg zu stoppen – Trump in der Zwickmühle!

 


Page 1 of 8123...Last