Top Left Link Buttons
  • Deutsch

Es gibt keinen ‚Klimanotstand‘

Es gibt keinen ,Klimanotstand‘ – mit Wissenschaft und Wirtschaftsentwicklung Blackouts und Sterben verhindern

Internationales virtuelles Schiller-Institut Seminar, 24. Juli 2021

Die Umstellung der Stromerzeugung mit hoher Energiedichte – Kohle und Kernkraft – auf energiearme, unzuverlässige Wind- und Sonnenenergie hat in den Vereinigten Staaten und Europa das Stadium drohender Stromausfälle erreicht. Die North American Electric Reliability Corporation (die Aufsichtsbehörde für Stromzuverlässigkeit in den USA, Mexiko und Kanada) hat eine Karte erstellt, die zeigt, wo „Stromversorgungsengpässe im Westen der USA, in Texas, Neuengland und Teilen des Mittleren Westens auftreten können“, und zwar von jetzt bis September.

Gleichzeitig ist anderswo auf der Welt – mit Ausnahme Chinas – die grundlegende Infrastruktur für die Strom-, Wasser- und Gesundheitsversorgung soweit heruntergekommen, daß anhaltende globale Krankheiten und Hungersnöte unausweichlich sind.

Diese gefährliche Situation muß behoben werden. Eine sichere Wasser-, Strom- und Gesundheitsversorgung muß in Angriff genommen werden, zusammen mit wirksamen Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie, wozu in allen Ländern ein modernes Gesundheitssystem aufgebaut werden muß.

Besonders vordringlich sind dabei Länder wie Afghanistan sowie Zentral- und Südwestasien, wo die jahrzehntelange Politik „endloser Kriege“ massive Verwüstungen angerichtet hat, während gleichzeitig einschneidende Sanktionen den Wiederaufbau verhindern.

Um die gegenseitige Sicherheit weltweit zu gewährleisten, muß es eine Rückbesinnung auf die Tradition militärischer Ingenieurskunst von „West Point“, nicht auf die Kriegstreiberei des militärisch-industriellen Komplexes geben. Dies liegt im gemeinsamen Interesse aller Nationen und wird am besten durch eine Zusammenarbeit zwischen den Großmächten erreicht, wofür das Treffen zwischen den Präsidenten Biden und Putin am 16. Juni ein erster Schritt war.

Am dringlichsten ist es, die Behauptung zu entkräften, es gebe einen „Klimanotstand“, der eine drastische Reduzierung menschlicher Aktivitäten – Landwirtschaft, Industrie, Energie, Wasser – erforderte, um die Treibhausgasemissionen zu begrenzen. Dies ist eine todbringende Unwahrheit. Die Entwicklung einer immer höheren Energieflußdichte, wie sie der Staatsmann und Ökonom Lyndon LaRouche vorschlägt, ist für den menschlichen Fortschritt unerläßlich.

Ziel der Konferenz ist es, Experten und Laien aus vielen Nationen zusammenzubringen, um konkrete Veränderungen zu bewirken. Die vollständige Liste der Redner, das Programm und die Einladungsanmeldung folgen in Kürze. Merken Sie sich den Termin vor und machen Sie andere darauf aufmerksam.

Die Konferenz im englischen Original ansehen



PANEL I: Die wirtschaftlichen Auswirkungen des grünen Wahnsinns

Moderator: Dennis Speed (USA), Schiller-Institut

  • Angel Cushing (USA, Kansas), Ziegenzüchter; County Action Leader: „Stoppt den Green Land Grab – Schützt die Nahrungsmittelproduktion und die Menschen“

PANEL II: Energie, Weltgesundheit und Ende von Kriegen – die unverzichtbare Rolle der Energieflußdichte

Moderator: Dennis Speed (USA), Schiller-Institut

  • Dr. Walter Faggett (USA),ehem. medizinischer Chefkoordinator des Gesundheitsministeriums, Washington D.C., Beisitzender des DC WArd 8 Gesundheitsausschusses, Grußbotschaft: „Die Mission der öffentlichen Gesundheit“
  • Vincenzo Romanello, PhD (Italien), Ingenieur für Kerntechnik, Forschungszentrum Rez, Gründer „Atome für den Frieden“ in der Tschechischen Republik: „Eine Kernenergie-Plattform für die Welt aufbauen“ 
  • John Shanahan (USA), Bauingenieur, Herausgeber: allaboutenergy.net, M.Sc.Bauingenieurwesen

Unterstützen Sie die Arbeit des Schiller-Instituts

durch eine Mitgliedschaft oder Spende

Mitglied werden

Mr. Jackson
@mrjackson