Top Left Link Buttons
  • Englisch
  • Deutsch

Konferenzen des Schiller-Instituts

Dialog der Kulturen: Die Schaffung eines Neuen Paradigmas für die ganze Menschheit

https://www.institutschiller.org/IMG/jpg/photo_27_kiedrich_largeur_600.jpg

Lyndon, Helga Zepp-Larouche und Stanislaw Menschikow von der Russischen Akademie der Wissenschaften auf der Konferenz des Schiller-Instituts 2007 in Kiedrich, Deutschland


 

 

Das Internationale Schiller-Institut hat Hunderte von Konferenzen rund um den Globus organisiert und an anderen teilgenommen, um die moralischen und intellektuellen Kräfte für einen wahren Dialog der Kulturen zusammenzubringen. Dieser Dialog ist jetzt vielleicht notwendiger als jemals zuvor in unserer Geschichte. Im Folgenden finden Sie viele Konferenzen und Diskussionen von Ideen, die bereits den Verlauf der gegenwärtigen Geschichte prägen.

1162px-Westfaelischer_Friede_in_Muenster_(Gerard_Terborch_1648)

Unterzeichnung des Vertrags von Münster, 15. Mai 1648 (1648), Gerard ter Borch: Der Vertrag von Münster (Westphalia) beendete den 30 jährigen Krieg. In Paragraph 1 steht: 
„…und es soll dieser [Friede] aufrichtig und ernstlich eingehalten und beachtet werden, auf daß jeder Teil des anderen Nutzen, Ehre und Vorteil fördere …und… treue Nachbarschaft, wahrer Friede und echte Freundschaft neu erwachsen und erblühen möge“


Internationale Internetkonferenz

Die Welt am Scheideweg: Zwei Monate unter der Neuen US-Regierung – 20. und 21. März 2021


Hochrangige Vertreter aus Südwestasien, China, Russland, USA und vielen anderen Ländern diskutierten auf der internationalen Konferenz des Schiller-Instituts über Lösungen für die globale Krise sprechen: Eine neue Renaissance, Lösungen für die strategische Krise, friedliche Entwicklung mit der Neuen Seidenstraße mit dem Brennpunkt Südwestasien statt Kriege und die Überwindung von Hunger und Pandemien.

Konferenzseite

Internetseminar

Die Alternative zu Konfrontation mit Rußland und China: Kooperation bei Kernfusion und Weltraumfahrt! – 3. März 2021


• Helga Zepp-LaRouche, Vorsitzende des Schiller-Instituts: „Houston, wir können Euer Problem lösen!“

• Prof. Wilfrid Schreiber, Prof. Dr. sc. oec. et Dr. Phil., Senior Research Fellow am WeltTrends Institut für Internationale Politik in Potsdam: „Strategische Implikationen der Reorientierung auf den Indo-Pazifischen Raum durch die USA und Rußland“

• Werner Zuse, Europaeische Landwirtekommission im Schiller- Institut: „Great Reset und Green Deal: Auswirkungen auf Landwirtschaft und Welternährungslage“

• Dr. Wolfgang Lillge: „Der Wettlauf mit der Zeit: Vakzine für alle Nationen“

• Jaqueline Myrrhe, Journalistin für Weltraumfahrt: „Drei Mars-Missionen im Februar weisen in die Zukunft“

Internetseminar

Mit dem ,Great Reset’ in den wirtschaftlichen Niedergang? Oder ein Neues Paradigma für Kooperation? – 3. Februar 2021


Das Schiller-Institut veranstaltete am 3. Februar ein dreieinhalbstündiges Internetseminar zum Thema „Mit dem ,Great Reset’ in den wirtschaftlichen Niedergang? Oder ein Neues Paradigma für Kooperation?“ Zu den Referenten gehörten neben der Vorsitzenden des Schiller-Instituts Helga Zepp-LaRouche und mehreren Autoren der kürzlich erschienenen E.I.R.-Studie Die Pandemie besiegen – Eine neue Epoche der Menschheitsgeschichte der Sinologe Dr. Ole Doering und der Logistikexperte Dr. Uwe Behrens.

Seminarseite

Internationale Internetkonferenz

Die Welt nach den US-Wahlen- Eine Welt auf der Basis von Vernunft schaffen – 12. und 13. Dezember 2020

Eine außer Kontrolle geratene weltweite Pandemie, eine drohende Hungersnot biblischen Ausmaßes, ein Finanzsystem am Rande des Zusammenbruchs, eine strategische Konfrontation mit China und Rußland, die in einen neuen Weltkrieg zu münden droht, und der Putschversuch in den USA: Dies sind die großen Herausforderungen, vor denen die Welt heute steht. Sie alle wurden auf der Online-Konferenz des Schiller-Instituts am 12. und 13. Dezember aufgegriffen – nicht um sie zu beschreiben oder zu kommentieren, sondern um nach Lösungen zu suchen.

Konferenzseite

Internet-Konferenz

Kriegstreiberei bis zum Armageddon oder ein neues Paradigma souveräner Nationen, geeint durch die gemeinsamen Ziele der Menschheit? – 5. und 6. September 2020


Experten drängen auf ein Gipfeltreffen der Staatschefs der fünf Ständigen Mitglieder des UN- Sicherheitsrates

9. September – Am Wochenende des 5. und 6. September 2020 veranstaltete das Schiller-Institut eine zweitägige internationale Internet-Konferenz mit dem Titel „Kriegstreiberei bis zum Armageddon oder ein neues Paradigma souveräner Nationen, geeint durch die gemeinsamen Ziele der Menschheit?“ Die Eröffnungsrede des ersten von vier Panels hielt Helga Zepp-LaRouche, Präsidentin des Schiller-Instituts, gefolgt von Andrej Kortunow, Generaldirektor des Russian International Affairs Council (RIAC), und anderen hochrangigen Experten.

Konferenzseite

Pressekonferenz mit William Binney – USA

Binney sagt der Welt, wie es wirklich war – Es gab keinen russischen Hack – 23. Juli 2020


Wird die Menschheit prosperieren oder untergehen? Die Zukunft erfordert ein sofortiges Vier-Mächte-Gipfeltreffen

Internationale Internetkonferenz – 27. Juni 2020


In einer ganztägigen Konferenz mit rund zwei Dutzend Rednern und Diskussionsteilnehmern in drei Vortragsrunden befaßte sich das Schiller-Institut am 27.6. mit den dringenden Problemen, derer sich die Staatschefs der wichtigsten Weltmächte auf Sondergipfeln annehmen müssen. Die drängendsten sind: der notwendige Aufbau eines Welt-Gesundheitssystems, um die gegenwärtige und zukünftige Pandemien angemessen zu bekämpfen, eine ausreichende Versorgung aller Länder und Menschen mit Nahrungsmitteln und Agrarerzeugnissen, frei von der Vormacht der großen Kartelle, und ein weltweites wirtschaftliches Entwicklungsprogramm im Geiste einer Win-Win-Kooperation, das Kriegen und Konflikten entgegenwirkt.

Konferenzseite

Neustart für die Weltwirtschaft unter den Bedingungen der Corona-Pandemie

Internetseminar 6. Juni 2020


Die Welt, wie wir sie noch vor kurzem für selbstverständlich hielten, existiert größtenteils nicht mehr und wird in dieser Form auch nie wieder wiederkehren. Die Corona-Pandemie hat lediglich schonungslos die systemischen Fehler eines Weltwirtschaftsmodells sichtbar gemacht, das längst nicht mehr in der Lage gewesen ist, der Menschheit eine positive Zukunft zu ermöglichen. Die Gesundheitsengpässe, Massenarbeitslosigkeit, Marktturbulenzen, Produktions- und Exporteinbrüche, soziale Unruhen usw. akkumulieren sich zu einem unabwendbaren Zusammenbruch der vorherrschenden neoliberalen Ordnung und ihrer Institutionen.

Das internationale Schiller-Institut hat deshalb begonnen, eine weltweite Online-Plattform zu etablieren, auf der alle Elemente eines dringend notwendigen Umbaus und Neustarts der Wirtschaft im Rahmen einer neuen Zukunftsvision diskutiert werden können. Am 6. Juni fand in dem Zusammenhang das erste deutschsprachige Webinar statt, dessen Teilnehmer den Charakter der Systemkrise tiefgehend analysierten und ein umfassendes Lösungsprogramm vorschlugen, das auf den Prinzipien der physischen Ökonomie des Wirtschaftswissenschaftlers Lyndon H. LaRouche beruht.

Seminarseite

Die Existenz der Menschheit hängt jetzt von der Schaffung eines neuen Paradigmas ab!

Internationale Internet-Konferenz – 25. und 26. April 2020


Die Online-Konferenz des Schiller-Instituts, die am vergangenen Wochenende unter dem Motto „Die Existenz der Menschheit hängt jetzt von der Schaffung eines neuen Paradigmas ab!“ stattfand,  hatte den Zweck, Redner und ein Publikum aus der ganzen Welt zusammenzubringen, um über die Prinzipien zu diskutieren, auf denen das entstehende neue Paradigma in den internationalen Beziehungen basieren soll. Das Ergebnis übertraf die Erwartungen.

Die Konferenz war um das Lebenswerk des am 12. Februar 2019 verstorbenen Ökonomen und Staatsmanns Lyndon LaRouche herum organisiert, natürlich im Bereich der Wirtschaft, aber auch der klassischen Kultur und der Grundlagen der Wissenschaften.

Konferenzseite

Die Zukunft der Menschheit als kreative Gattung im Universum

Konferenz des Schiller-Instituts zum Gedenken an Lyndon LaRouche (1922-2019) – Bad Soden 16.-17. November 2019


Die Hauptrede der Konferenz hielt die Gründerin und Präsidentin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, zu den zahlreichen Rednern gehörten u.a. Wang Weidong, Gesandter-Botschaftsrat und Leiter der Abteilung für Handel und Gewerbe an der chinesischen Botschaft in Deutschland, Natalja Witrenko, Vorsitzende und ehemalige Präsidentschaftskandidatin der Progressiven Sozialistischen Partei der Ukraine, Professor Andrej Ostrowskij, Vizedirektor des Instituts für Fernoststudien der Russischen Akademie der Wissenschaften, Jozef Miklosko, ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident der Tschechoslowakei, Theo Mitchell, ehemaliger Landessenator von Süd-Carolina, und Nino Galloni, ehemaliger Generaldirektor des italienisschen Haushalts- und Arbeitsministeriums. Weitere Beiträge kamen von Mitgliedern und Freunden des Schiller-Instituts aus den USA, Griechenland, Frankreich, Irak und Jemen. Am ersten Abend der zweitägigen Veranstaltung fand ein Konzert mit Musik von Beethoven, Schumann und Schubert statt, das dem Andenken Lyndon LaRouches gewidmet war.

Konferenzseite

Die Geopolitik und die Gefahr eines neuen Weltkriegs überwinden

Bad Soden • 30. Juni – 1. Juli 2018

end-gp-final


Der Zeitpunkt für die jüngste Konferenz des Schiller-Instituts, die am 30.6./1.7. 2018 in Bad Soden am Taunus stattfand, hätte nicht besser gewählt werden können, denn sie fand zu einem Zeitpunkt statt, an dem sich das Momentum für die Konsolidierung eines neuen Paradigmas unter dem Einfluß der mit Chinas Wirtschaftsgürtel-Initiative (BRI) verbundenen Diplomatie und Wirtschaftspolitik verstärkt.

Konferenzseite >>

Den Traum der Menschheit erfüllen

25. und 26. November, 2017, Bad Soden,


Präsentationen von Helga Zepp-LaRouche, Gründerin des Schiller-Instituts, Prof. He Wenping, Chinesische Akademie der Socialwissenschaften, Direktor für Afrikastudien, Dr. Saad Mohamed Mahmoud Elgioshy, Ehemaliger Transportminister,  Marco Zanni, Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments, Fouad Al-Ghaffari, Gründer des Büros für die Koordination mit BRICS & Präsident des BRICS Jugendkabinetts, Jemen, Dr. Natalia Vitrenko, Dr. der Ökonomie, Abgeordnete (1994-2002) und Vorsitzende der Progressiven Sozialistischen Partei der Ukraine, und viele weitere.

Konferenzseite

U.S.-China Cooperation on the Belt & Road Initiative

April 13-14, 2017, New York


 

Presentations by Helga Zepp-LaRouche, Founder of the Schiller Institute, Ms. Meifang Zhang, Deputy Consul General, Consulate General of the People’s Republic of China in NY, Senator Mike Gravel, Former U.S. Senator, Alaska, Mr. Petr Iliichev, Chargé d’affaires, the Permanent Mission of the Russian Federation to the UN, Richard Trifan, Vice President, Gobernment Relations and Trade, The Eurasia Center, Washington, D.C., and many more.

Conference page >>

Krafft Ehrickes Vision für die Zukunft der Menschheit erfüllen

25. März 2017, München

Krafft-Ehricke-01


Presentations in English by Marsha Freeman, Science Editor of Executive Intelligence Review (EIR), and Prof. Claude Nicolier, First astronaut from Switzerland, Part of two servicing missions to Hubble Space Telescope.

Helga Zepp-LaRouche und Professor Karl Otto Weiss sprachen Deutsch.

Konferenzseite

The Win-Win Solution: One Belt, One Road

February 4, 2017, New York

Sun-Lincoln-Stamp


The Win-Win Solution: One Belt, One Road

Helga Zepp-LaRouche, Founder and Chairwoman of the Schiller Institute (via live video hookup);
Dr. Patrick Ho
, Chairman, China Energy Fund Committee; Former Secretary for Home Affairs of the Government of Hong Kong

Conference page >>

Conference in Stockholm

11 January, 2017


Helga Zepp LaRouche Lifts Stockholm Audience to the Sublime at Schiller Institute/EIR seminar

Sublime, is the only fitting word to describe the deep and beautiful presentation by International Schiller Institute chair Helga Zepp-LaRouche and the atmosphere she created in the audience of 60 participants at the Schiller Institute/EIR seminar held in Stockholm on January 11th, under the title “Donald Trump and the New International Paradigm.”

Conference page >>

Conference in Dubna, Russia

19-20 December, 2016


“End of Globalization”

Video statement by Helga Zepp-LaRouche, president and founder of the International Schiller Institute, presented at the VI International Conference on fundamental and applied problems of sustainable development in the system, titled “Nature – Society – Man: Designing the Future of the World” held at the University of Dubna, Dubna, Russian Federation.

Conference page >>

Conference in Copenhagen

12 December, 2016


Zepp-LaRouche in Copenhagen: Donald Trump and the New International Paradigm

On Monday, December 12, Helga Zepp-LaRouche was the special guest speaker at a Schiller Institute/EIR seminar in Copenhagen entitled, “Donald Trump and the New International Paradigm.” Eight diplomats from six countries attended, including two ambassadors. There were nations from Western Europe, Southwest Asia, Western and Eastern Asia, and Africa. In addition, there were around 30 Schiller Institute members and contacts, as well as a few representatives of various Danish and international institutions.

Conference page >>

Conference in Peru

17-19 November, 2016

SI-Conf-Peru


Helga Zepp-LaRouche Keynote to 23rd National Congress of the Association of Economists of Peru

Schiller Institute founder Helga Zepp-LaRouche delivered the following keynote address to the XXIII National Congress of the Association of Economists of Peru, held in Pucallpa, Ucayali, in the Amazon region of Peru.

Conference page >>

Europa muß die Chancen der Neuen Seidenstraße ergreifen!

21. Oktober 2016, Essen


Die 2013 vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping angestoßene Initiative der Neuen Seidenstraße bietet Europa enorme Chancen, seine Existenzkrisen zu überwinden und sich der Entwicklungsdynamik in Asien und der Mehrheit der Entwicklungsländer anzuschließen. Bisher wird dieses Potential in der transatlantischen Welt nicht genügend erkannt, die strategischen Neukonstellationen werden in den Medien eher als Bedrohung dargestellt. Deshalb veranstaltete das Schiller-Institut Konferenzen über die Neue Seidenstraße in zwei wichtigen europäischen Städten: im französischen Lyon, dem historischen Endpunkt der alten Seidenstraße und heute auch des ersten Güterzuges von Wuhan auf der „Eisernen Seidenstraße“, und in Deutschland in Essen im Ruhrgebiet, nahe bei Duisburg, dem ersten Haltepunkt dieser eurasischen Bahnstrecke und größten Binnenhafen Europas.

Konferenzseite

Conference in New York

10 September, 2016


Schiller Institute Leads Living Memorial to Victims of 9/11

On the 15th Anniversary of the terror attack on New York City and Washington DC, the Schiller Institute, founded by Lyndon and Helga LaRouche, intervened across the five Boroughs of New York to lift the remembrance of that tragic day to a higher level, a “Living Memorial,” through the use of great art to lift the minds and souls of all men and women away from fear and thoughts of vengeance to that of creativity and the future of Mankind.

Conference page >>

Conference in Beijing, China

29-30 July, 2016


Helga Zepp-LaRouche addresses T20 Summit in Beijing, China

Helga Zepp-LaRouche, founder and president of The Schiller Institute addressed at the international conference, “Think 20 (T20) Summit”, held in Beijing, China. About 500 think tank experts, politicians and representatives of international organizations from 25 countries worldwide gathered in Beijing to contribute their wisdom to the G20 Hangzhou Summit on building new global relationships.

Conference page >>

Für eine gemeinsame Zukunft der Menschheit und eine Renaissance der klassischen Kulturen

Berlin 25. und 26. Juni 2016


Auf der zweitägigen internationalen Konferenz des Schiller-Instituts in Berlin versammelten sich mehr als 300 Gäste aus 24 Nationen und vier Kontinenten zu einem intensiven und fundierten Dialog darüber, wie die unmittelbare Weltkriegsgefahr gestoppt und statt dessen ein neues Paradigma weltweiter Zusammenarbeit und Entwicklung auf Grundlage eines Dialogs der Zivilisationen und der einzigartigen menschlichen Kreativität geschaffen werden kann. Die Konferenzteilnehmer waren extrem besorgt über die eskalierende geopolitische Konfrontation des Westens gegen Rußland und China und die daraus resultierende Gefahr eines thermonuklearen Krieges.

In einer Resolution forderten sie ein sofortiges Ende der Sanktionen gegen Rußland und Syrien. Die Beendigung des Krieges in Syrien und der Wiederaufbau dieses kriegszerrütteten Landes wie auch der Gesamtregion Südwestasiens war einer der Schwerpunkte der Konferenz. Sehr eindringlich äußerte sich hierzu per Videobotschaft Frau Dr. Bouthaina Shaaban, Beraterin und Sprecherin der Präsidentschaft der Syrischen Arabischen Republik, die anschließend per Livestream Fragen aus dem Publikum beantwortete.

Konferenzseite

Conference in San Francisco

8 June, 2016


Strategic Seminar in San Francisco

The Schiller Institute’s Strategic Seminar in San Franciso on June 8, drew 70 guests and experts to discuss the urgent topic “Will the U.S. Join the New Silk Road? Global Scientific Development or Nuclear War.” That question is to join the One Belt, One Road world infrastructure plan put forward by China, or stick with the collapsing Western economies, whose bankruptcy is fueling the danger of a global nuclear war.

Conference page >>

Conference in New York

7 April, 2016


Building a World Land-Bridge – Realizing Mankind’s True Humanity

On Thursday, April 7, the Schiller Institute will be hosting an all-day conference in Manhattan on the theme “Building A World Land-Bridge: Realizing Mankind’s True Humanity.” With the tremendous international successes recently achieved by Helga & Lyndon LaRouche and their associates, including Helga Zepp-LaRouche’s recent trip to India and LaRouche collaborator Hussein Askary’s participation in Cairo with the Egyptian Transportation Minister, launching the Arabic edition of the World Land-Bridge report, it is time to bring the spirit of “win-win” cooperation to the United States! Join in this opportunity to dialogue on the necessary (and beautiful) outlook needed to give the United States a new orientation.

Conference page >>

Conference in Frankfurt

23 March, 2016


Seminar in Frankfurt on New Silk Road for Mideast and Africa

The seminar, “Solving the Economic and Refugee Crises with the New Silk Road!” organized by EIR in cooperation with the Consulate General of Ethiopia in Frankfurt, was attended by an audience of 75, consisting of representatives of several diplomatic offices, of subscribers and contacts of EIRin the region, and about 10 Syrians (students as well as refugees waiting for enrollment at universities).

Conference page >>

Conference in New Delhi, India

3 March, 2016


Helga Zepp-LaRouche in India

Helga Zepp-LaRouche, founder and Chairwoman of the Schiller Institute, spoke today in New Delhi at the Raisina Dialogue, co-sponsored by the Indian Ministry of External Affairs and the Observer Research Foundation. The two-day conference is described by its organizers as being “designed to explore prospects and opportunities for Asian integration as well as Asia’s integration with the larger world.” The event hosted more than 100 speakers from over 40 countries.

Conference page >>

Conference in Tokyo

2 December, 2015


The Need of Global Public Works: The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge

„Asia Innovation Forum 2015“ in Tokyo

Schiller Institute founder and chair Helga Zepp-LaRouche addressed two Tokyo events on Dec. 2, delivering a clear message to 400 Japanese business leaders that the World Land-Bridge is the only way to end the tyranny of war and geopolitics and solve the ongoing Middle East crisis.

Conference page >>

Conference in Yiwu, Zhejiang Province, China

18-19 June, 2015


International Forum of the Cities of the Economic Belt along the New Silk Road

Speaking on June 19 at the Silk Road Economic Belt Cities International Forum in Yiwu, China, Helga Zepp-LaRouche, president of the Schiller Institute, warned of the dangers facing the world of possible financial blowout and global war, and underlined the importance of the Silk Road Economic Belt, proposed by Chinese President Xi Jinping, as the way out of the crisis.

Conference page >>

Wiederaufbau der Welt in der BRICS-Ära

13. und 14 Juni 2015, Paris


Am 13. und 14. Juni sprachen in Paris hochrangige Vertreter aus drei der fünf Länder der BRICS-Gruppe (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) und mit ihr kooperierender Staaten auf einer außergewöhnlichen internationalen Konferenz des Schiller-Instituts mit dem Titel „Wiederaufbau der Welt in der BRICS-Ära“.

Konferenzseite


To Top

Ältere Konferenzen

 







To Top