Top Left Link Buttons
  • Englisch
  • Deutsch

Sarah al-Amiri, Vereinigte Arabische Emirate: Die „Hope“-Marsmission

Die folgenden abschließenden Bemerkungen eines 18-minütigen Vortrags hielt Sarah al-Amiri, heute Vorsitzende der Raumfahrtagentur der VAE, im Jahr 2017 in einer Präsentation über die Marsmission HOPE (Hoffnung). Der Raumfahrtagentur der VAE ist es gerade gelungen, einen Orbiter in die Marsumlaufbahn zu bringen.

„… Der Grund, sie Hope zu nennen, liegt jenseits ihrer wissenschaftlichen Beiträge. Heute ist unsere Region, der Nahe Osten, voller Aufruhr. Es ist eine Region, die gerade einige ihrer dunkelsten Stunden durchlebt. Und was wir mit der Hope-Marsmission der Emirate bezwecken, ist eine Botschaft zu verbreiten. Der Nahe Osten besteht zu über 50% aus jungen Menschen. Das Projekt Hope wird von einem Team geleitet, das unter 35 Jahren alt ist, ein Team, das zu 34 % aus Frauen besteht. Das Durchschnittsalter liegt bei 27 Jahren. Eine ganze Nation setzt ihre Hoffnung auf ein Team von jungen Menschen und präsentiert der Region eine Botschaft.

„Diese Mission heißt auch Hoffnung, weil wir dazu beitragen, das globalen Verständnis der Daten eines Planeten zu erhöhen. Wir gehen damit über den Aufruhr hinaus, der unsere Region derzeit bestimmt, und werden zu positiven Mitwirkenden der Wissenschaft. Wissenschaft ist für mich die internationalste Form der Zusammenarbeit. Sie ist unendlich. Sie ist grenzenlos. Und sie wird von der Leidenschaft Einzelner zum Wohle des Gesamtverständnisses der Menschheit betrieben.

„Heute möchte ich Sie alle bitten, etwas mit mir zu tun. Ich möchte, dass jeder seinen Finger hebt und einen [kleinen] Bereich des Himmels abdeckt. Schauen Sie auf Ihren Finger. Den Bereich Ihrer Fingerspitze, der den Himmel verdeckt. Das Hubble-Weltraumteleskop wurde auf einen so kleinen Bereich gerichtet, und es entstand dieses Bild [Foto mit hunderten Lichtpunkten]. Dieses Bild, die Lichtpunkte, die Sie sehen – das sind keine Sterne. Es sind Galaxien. Es gibt Hunderte von Milliarden von Sternen in jedem dieser Punkte in dieser kleinen Region des Himmels, auf die wir schauen. Jede der Hunderte von Milliarden Galaxien enthält Milliarden von Sternen. Stellen Sie sich vor, wie viele Goldilocks-Zonen [in denen flüssiges Wasser auf einem Planeten existieren kann] um jeden Stern herum existieren. Wie viele Planeten existieren vermutlich um diese herum? Und wie viele Möglichkeiten des Lebens könnten in diesem kleinen Teil des Himmels existieren? Und heute möchte ich, dass Sie sich alle vorstellen, was der positive Beitrag ist, den Sie genau hier leisten – auf diesem unscheinbaren Planeten, in diesem unscheinbaren Sonnensystem, in dieser unscheinbaren Galaxie, der rechtfertigt, wie unendlich viele Möglichkeiten in diesem kleinen Bildausschnitt bestehen, und wie positiv und unendlich Ihr Beitrag auf diesem unendlich kleinen Planeten ist.“

Schauen Sie sich den ganzen Vortrag hier an.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mr. Jackson
@mrjackson