Top Left Link Buttons
  • Englisch
  • Deutsch

Zentralasiatische Staatschefs treffen sich in Turkmenistan zu Energie-, Transitkorridoren- und Pandemiebekämpfungs-Fragen

Zentralasiatische Staatschefs treffen sich in Turkmenistan zu Energie-, Transitkorridoren- und Pandemiebekämpfungs-Fragen

Vor wenigen Tagen fand im Badeort Avaza am Kaspischen Meer in Turkmenistan das dritte Konsultationstreffen der Staatschefs Zentralasiens statt, an dem die Präsidenten Turkmenistans, Kasachstans, Usbekistans, Tadschikistans und Kirgisistans sowie weitere Personen teilnahmen, darunter Natalia Gherman, die Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für Zentralasien. Es fanden zahlreiche Sitzungen parallel statt, darunter das Wirtschaftsforum der zentralasiatischen Nationen. Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdimuhamedov sagte in seiner Rede: „Laut UN-Dokumenten bewegen wir uns in Zentralasien auf die Schaffung günstiger politisch-rechtlicher und wirtschaftlicher Bedingungen für eine sichere, nachhaltige Energiepartnerschaft zu, die auf die Deckung des regionalen Energiebedarfs und den Zugang zu den Weltmärkten durch internationale Transitkorridore ausgerichtet ist.“ Ein weiterer Schwerpunkt war die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Dazu gehörte auch der Fortschritt bei der gemeinsamen Forschung über Mutationen, sowie Methoden zur Behandlung und Prävention von Infektionskrankheiten. Die Staatschefs gaben eine Erklärung ab.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mr. Jackson
@mrjackson