Top Left Link Buttons
  • Englisch
  • Deutsch

WHO-Generaldirektor: G7-Gesundheitserklärung ist unzureichend

WHO-Generaldirektor: G7-Gesundheitserklärung ist unzureichend

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, lobte die Absicht der Gesundheitserklärung von Carbis Bay, die am 13. Juni beim G7-Treffen in der Nähe von Carbis Bay in Cornwall, Großbritannien, veröffentlicht wurde, erklärte jedoch, daß sie nicht ausreichen würde, um die aktuelle Krise der Pandemie zu lösen.

Die Unterzeichner der Erklärung versprachen unter anderem, eine Milliarde Impfdosen für die ärmsten Länder bereitzustellen, die Zulassungszeit für neue Impfstoffe auf 100 Tage zu verkürzen und die weltweiten Möglichkeiten zu verbessern, neue Krankheiten aufzuspüren und zu sequenzieren.

Dr. Ghebreyesus betonte: „Viele andere Länder sehen sich jetzt mit einem Anstieg der Fallzahlen konfrontiert – und sie stehen dem ohne Impfstoffe gegenüber. Wir befinden uns in dem Wettlauf unseres Lebens, aber es ist kein fairer Wettlauf, und die meisten Länder haben die Startlinie noch kaum verlassen. Wir begrüßen die großzügigen Ankündigungen über Impfstoffspenden und danken den Verantwortlichen. Aber wir brauchen mehr, und wir brauchen sie schneller…Wir müssen auf der bedeutenden gemeinsamen wissenschaftlichen Herangehensweise in Bezug auf die Covid-19-Pandemie aufbauen und gemeinsame Lösungen finden, um viele der identifizierten Lücken zu schließen.“ Er betonte auch, daß (auch wenn dies zu wenig und zu spät kommt) 11 Milliarden Dosen benötigt würden, um mindestens 70% der Weltbevölkerung bis Mitte 2022 zu impfen.

Seine Aussagen wurden von Henrietta Fore, der Exekutivdirektorin von UNICEF, unterstrichen, die an diesem Wochenende sagte: „Wir haben einen düsteren Meilenstein in dieser Pandemie erreicht: es gibt bereits mehr Tote durch COVID-19 im Jahr 2021 als im gesamten letzten Jahr. Ohne die Umsetzung dringender Maßnahmen wird diese Verwüstung weitergehen. Gerechter Zugang zu COVID-19-Impfstoffen ist der klarste Weg aus dieser Pandemie für uns alle – auch für Kinder.

„UNICEF dankt den G7-Mitgliedsstaaten für ihre bedeutenden Zusagen und ihre anhaltende Unterstützung. Es bleibt jedoch noch viel zu tun, um sowohl die Menge als auch das Tempo der Lieferungen an den Rest der Welt zu erhöhen, denn wenn es darum geht, die COVID-19-Pandemie zu beenden, stimmen unsere besten Interessen und unsere beste Natur überein. Diese Krise wird erst dann vorbei sein, wenn sie für alle vorbei ist.“ UNICEF-Pressemitteilung

Die Notwendigkeit zum Aufbau eines Weltgesundheitssystems, um die Pandemie zu besiegen, wird ein zentrales Thema der kommenden Schiller-Institut Konferenz sein.

Für das Gemeinwohl aller, statt dem Nutzen Weniger!

Internationale Schiller-Institut/ICLC Internetkonferenz, 26. und 27. Juni 2021

Zur Anmeldung →

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mr. Jackson
@mrjackson