Top Left Link Buttons
  • de

Wachsende Hysterie der Neocons über China

Wachsende Hysterie der Neocons über China

Die immer schärferen Töne, die von den transatlantischen geopolitischen Institutionen und ihren
politischen Gefolgsleuten, wie dem US-Senator Marco Rubio, gegen Chinas Belt and Road
Initiative (BRI) angeschlagen werden, sind ein Beleg für den wachsenden Einfluß von Xi Jinpings
Win-Win- Diplomatie. Das, was Helga Zepp-LaRouche als erste als „Neues Pardigma“ bezeichnet
hat, gewinnt immer mehr Anhänger auf der Welt, denn der „Geist der Neuen Seidenstraße“ ist
ansteckend. Länder in Afrika, Asien, Süd- und Mittelamerika, die unter den Sparauflagen von IWF
und Weltbank gelitten haben, schließen sich jetzt der BRI an, die zeigt, daß realer wirtschaftlicher
Fortschritt möglich ist. Der BRI-Prozeß bietet die Hoffnung, daß die Armut auf der gesamten Welt
überwunden werden kann, wie sich für jeden sichtbar in China gezeigt hat.
Anstatt diesen Prozeß gutzuheißen oder sich ihm anzuschließen, greifen die transatlantischen Eliten
zu ihren alten Tricks, im verzweifelten Bemühen, den Erfolg des Neuen Paradigmas zu
durchkreuzen. Ihr altes Paradigma von Regimewechsel und Kriegen, dem Einsatz von Terrorismus
und Freihandel in Kombination mit Austerität, die brutale wirtschaftliche Not erzeugt, wird
weitergeführt, selbst wo die Basis ihres eigenen Überlebens bereits entscheidend geschwächt ist.
In den USA ist die Operation zur Amtsenthebung von Präsident Trump als Putschversuch made in
London bloßgestellt. Neue Enthüllungen der Senatoren Grassley und Graham werden zeigen, wie
tief Leute aus der Regierung Obama – Obama selbst eingeschlossen – darin involviert waren, die
„Russiagate“-Fake News in die Welt zu setzen. Wir waren noch nie so nahe dran, diese Operation
zu stoppen, was dem Präsidenten die Freiheit zurückgäbe, die Ziele zu verwirklichen, für die er sich
im Wahlkampf eingesetzt hat.