Top Left Link Buttons
  • Englisch
  • Deutsch

Argentinien produziert als erstes iberoamerikanisches Land den Impfstoff Sputnik V

Argentinien produziert als erstes iberoamerikanisches Land den Impfstoff Sputnik V

In einer Pressemitteilung vom 20. April gab der Russische Staatsfonds für Direktinvestitionen (RDIF) bekannt, daß sein Partner, die argentinischen Laboratorios Richmond als erstes iberoamerikanisches Land eine Testcharge von 21.000 Impfosen Sputnik V produziert hat. Die Proben werden an das russische Gamaleya-Institut geschickt, das Sputnik V ursprünglich entwickelt hat. Sie werden dort einer Qualitätskontrolle unterzogen, und sobald diese abgeschlossen sind, wird Laboratorios Richmond im Juni die Massenproduktion aufnehmen. Laut RDIF-Vorstand Kirill Dmitrijew war Argentinien das erste iberoamerikanische Land, das eine Notfallzulassung für Sputnik V erteilte und nun, dank des Technologietransfers von RDIF und seinen Partnern an Laboratorios Richmond, die Produktion begonnen hat. „Der in Argentinien produzierte Impfstoff kann dann in andere Länder Mittel- und Südamerikas exportiert werden“ sagte er.

Laut der Tageszeitung Página 12 betonte der Leiter von Laboratorios Richmond, Marcelo Figueiras, daß er stolz auf die Unterstützung durch den RDIF sei, „der Vertrauen in unsere wissenschaftliche und technische Plattform für die Produktion von Sputnik V in Argentinien gesetzt hat. Wir freuen uns über diese Anerkennung, die wir mit Arbeit, Engagement und Professionalität belohnen werden, um den Impfstoff in kürzester Zeit für Argentinien und die gesamte lateinamerikanische Region verfügbar zu machen“. Auch Präsident Alberto Fernández drückte seinen großen Stolz über diese Leistung aus: „Argentinien ist das erste Land der Region, das die Produktion von Sputnik V dank der Partnerschaft zwischen RDIF und Laboratorios Richmond begonnen hat. Sputnik V ist in mehr als 10 Ländern Latein- und Mittelamerikas zugelassen, und die Produktion in Argentinien wird dazu beitragen, die Lieferungen an andere Partner in der Region zu erleichtern. Es wird eine große Chance sein, im Kampf gegen die Pandemie voranzukommen“ – nicht nur für Argentinien, sondern für die gesamte Region. Die englische Pressemitteilung finden Sie hier.

Am 8. Mai werden bei der internationalen Schiller-Institut/ICLC Internetkonferenz Mitglieder des Komitee für die Coincidentia Oppositorum die Initiativen für ein Weltgesundheitssystem vorstellen.

Internationale Schiller-Institut/ ICLC Internetkonferenz: Der moralische Bankrott der transatlantischen Welt schreit nach einem Neuen Paradigma

Samstag 8. Mai 2021, ab 15.00 UhrZur Anmeldung –>

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mr. Jackson
@mrjackson