Top Left Link Buttons
  • Englisch
  • Deutsch

Tulsi Gabbard fordert Amerikaner auf, sich der Gefahr eines Atomkriegs und der Bedrohung der Meinungsfreiheit bewußt zu werden

Tulsi Gabbard fordert Amerikaner auf, sich der Gefahr eines Atomkriegs und der Bedrohung der Meinungsfreiheit bewußt zu werden

12. Oktober 2022 (EIRNS)–Die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Tulsi Gabbard, nutzt die große politische Aufmerksamkeit, die ihre Ankündigung, aus der Demokratischen Partei auszutreten, ausgelöst hat, um in Bezug auf diese beiden strategischen Punkte die Alarmglocken zu läuten.

Bei ihrem Auftritt in der Show von Joe Rogan, einem Podcaster und Komiker, dessen Podcasts im Durchschnitt etwa 11 Millionen Zuschauer pro Folge erreichen, konzentrierte sich Gabbard auf die drohende Gefahr eines Atomkriegs mit Rußland, der ihrer Meinung nach nicht von Wladimir Putin provoziert wird, sondern von den Vereinigten Staaten und einigen europäischen NATO-Staaten, die das ukrainische Militär und die ukrainische Bevölkerung als „Schachfiguren“ mit dem Ziel eines Regimewechsels in Rußland benutzen.

Der militärisch-industrielle Komplex freue sich, all diese Waffen in die Ukraine zu schicken, aber, so fragte sie, „wenn wir dafür stimmen, diese Milliarden von Dollar in die Ukraine zu schicken, stärkt das unsere nationale Sicherheit oder untergräbt es sie?“

Sie beklagte: „Was wir jetzt sehen, ist im Grunde ein Stellvertreterkrieg. Die USA führen einen Stellvertreterkrieg mit Rußland und nutzen die Ukraine im Wesentlichen als ihr Militär.“ Diejenigen in den USA, die darauf drängen, den Krieg in der Ukraine zu verlängern, „haben uns in die gefährlichste Lage gebracht, in der wir, das amerikanische Volk, und die Welt je waren, denn in einer Woche könnte ein Atomkrieg ausbrechen.“

Sie wies die Vorstellung zurück, daß ein Atomkrieg begrenzt werden könnte: „Ob es sich um taktische oder strategische Atomwaffen handelt, spielt keine Rolle, es gibt keine Möglichkeit, das zu gewinnen. Das würde einen Atomkrieg auslösen, den Dritten Weltkrieg, und das Ergebnis wäre die Zerstörung der Welt, wie wir sie kennen.“…. „Die Menschen müssen wissen, daß dies die Realität ist, mit der wir konfrontiert sind. Unsere Führer haben uns an den Rand eines Atomkriegs getrieben und geführt. Sie haben ihre eigenen Bunker und Möglichkeiten, sich zu schützen. Es gibt keinen Schutz für das amerikanische Volk.“

Rogan und Gabbard sprachen darüber, wie die Hawaiianer im Jahr 2018, als ein „falscher“ Raketenalarm über der Insel ausgelöst wurde, feststellten, daß „es keinen Ort gibt, an den man seine Lieben und seine Kinder bringen kann, um nicht nur vor der Explosion, sondern auch vor dem Fallout, dem Mangel an Nahrung und Wasser geschützt zu sein….“ Sie übertrugen für die Zuschauer die absurde öffentliche Bekanntmachung der New Yorker Behörden vom Juli, in dem den Zuschauern gesagt wurde, sie seien sicher, wenn sie im Falle eines Atomangriffs drei Dinge täten: (1) Gehen Sie ins Haus. (2) Bleiben Sie drinnen. (3) Schalten Sie das Radio ein und warten Sie. Empört fragten die beiden: „Worauf soll man warten?“

Stattdessen betonte Gabbard: „Die Vereinigten Staaten und einige dieser europäischen NATO-Länder schüren diesen Krieg und müssen die Führung übernehmen, um ein Verhandlungsergebnis zu erzielen. Das ist es, was hier geschehen muß, um die Zerstörung des Planeten und des Lebens, wie wir es kennen, zu verhindern. Sie tun das nicht, und sie lassen das amerikanische Volk im Stich und bringen uns in eine Lage, in der wir nicht wissen, was wir machen werden, wenn dieser Krieg losgeht“.

Während ihres Auftritts in der Tucker Carlson Show von Fox News am selben Abend brachte Tulsi Gabbard das Versagen des amerikanischen Volkes, sich gegen die drohende Gefahr eines Atomkriegs zu wehren, mit der Hexenjagd gegen jeden in Verbindung, der mit der offiziellen Darstellung bricht:

„Das ganze Umfeld der Angst, das die Machthaber, diese Eliten an der Macht, geschürt haben, so daß die Menschen Angst haben, die Wahrheit zu sagen… Sie haben Angst, ihr Recht auf freie Meinungsäußerung auszuüben, weil, hey, man könnte seinen Job verlieren, man könnte gekündigt werden, man könnte vernichtet werden. Und Gott bewahre, in Washington wird man vielleicht nicht zu den Partys der coolen Kids eingeladen. Man ist vielleicht nicht mehr so beliebt“, so Gabbard. Anstatt „für den Frieden einzutreten … haben wir zu viele Leute, die Kriegstreiber sind, die dem militärisch-industriellen Komplex untergeordnet sind … ohne sich um die Kosten und Konsequenzen ihrer Entscheidungen zu kümmern, die uns aktiv an den Rand des nuklearen Holocausts treiben…“

Der 15-minütige Clip der Nukleardiskussion von Gabbard und Rogan wurde innerhalb von 24 Stunden nach seiner Veröffentlichung auf seinem YouTube-Kanal über zwei Millionen Mal aufgerufen.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mr. Jackson
@mrjackson